Link verschicken   Drucken
 

Maximal minimal

01. 11. 2020 um 16:00 Uhr

Verzicht: Notwendigkeit oder Zeitgeistphänomen?

 

Podiumsgespräch mit

Werner „Tiki“ Küstenmacher, Milena Glimbovski

und Thomas Macho

 

Moderation: Harald Asel

 

Einfachheit liegt im Trend: Weltweit schränken sich immer mehr Menschen in den wohlhabenden Industrienationen gezielt ein in dem, wie sie wohnen, essen, reisen, konsumieren. Nicht aus Not oder Mangel, sondern im Sinne eines bewussten, nachhaltigen oder sinnerfüllten Lebens.

 

Daraus entwickeln sich neue Formen des Konsums und neue Geschäftsmodelle. Gleichzeitig ist Althergebrachtes plötzlich wieder in: Sonntagsbraten und Schrebergarten, Reisen mit der Bahn statt Distanzflüge nach Übersee. Die aktuelle Klimadebatte hat diese Entwicklung verstärkt. Was steckt hinter der Idee des Verzichts? Ist sie Fortschritt oder Rückschritt? Eine Notwendigkeit und gesunde Reaktion auf unsere wachstumsgetriebene Gesellschaft oder, im Gegenteil: eine andere Form des allgemeinen Optimierungswahnsinns? Bringt uns der Verzicht wirklich voran, oder

schränkt er unseren Horizont eher ein?

 

Der Theologe und Journalist Werner „Tiki“ Küstenmacher ist Autor des Klassikers Simplify your life. Erschienen 2001, wurde das Buch weltweit über vier Millionen

Mal verkauft.

 

Milena Glimbovski wurde 2018 vom Berliner Senat als Unternehmerin des

Jahres ausgezeichnet. Die Autorin ist Vordenkerin der Zero-Waste-Bewegung und gründete mit Original unverpackt das erste verpackungsfreie Lebensmittelgeschäft in Berlin.

 

Der österreichische Philosoph Thomas Macho leitet das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien. Macho ist Autor zahlreicher Schriften zu elementaren Fragen des Lebens, darunter zur Aktualität des Verzichts.

 

Das Gespräch wird moderiert von Harald Asel, Redakteur im Inforadio (rbb).

 

Gespräch

So, 1. 11., 16 Uhr

Großer Saal

 

Eintritt

€ 13,- / ermäßigt € 9,-

 

präsentiert von

Inforadio (rbb)

 

Der Kartenvorverkauf für die

Veranstaltungen beginnt am

26. Februar 2020 um 10 Uhr.

 

Eintrittskarten im Vorverkauf erhalten Sie telefonisch unter 033476 600 750 (täglich 10-18 Uhr), via Online-Buchung über schlossneuhardenberg.de, an den Vorverkaufsstellen von ticketmaster und an der Rezeption von Hotel Schloss Neuhardenberg.

 
 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Stiftung Schloss Neuhardenberg

Schinkelplatz
15320 Neuhardenberg

Telefon (033476) 6000 (Hotel)
Telefon (033476) 600750 (Kartenreservierung)

E-Mail E-Mail:
www.schlossneuhardenberg.de

 
Veranstaltungen