Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Grußwort des Amtsdirektors

Es gibt Landschaften, die werden eher zufällig entdeckt. Über Jahrhunderte sind sie schon da, scheinbar ohne Besonderheiten. Doch wenn Sie Ihre alltägliche Eile abstreifen und Ihren Blick für das Besondere schärfen, dann werden Sie im Amt Lebus Entdeckungen machen, die zum längeren Verweilen geradezu auffordern. Unsere Amtsbroschüre soll Ihnen dabei helfen.

 

  • Die Lebuser Berge, der Turmberg, der Schlossberg und der Pletschenberg, der früher so schwer zu erklimmen war, dass er eine Festung trug, erlauben einen weiten Blick auf die Oderlandschaft.
  • Die Adonishänge bei Lebus und im Ortsteil Mallnow, deren gelbe Blütenpracht im Frühjahr in- und ausländische Naturfreunde anziehen.
  • Der überwältigende Blick von den Höhen Podelzigs in die Weite des Oderbruches.
  • Die herb-schönen Ufer der Oder bei Reitwein, an denen sich in der Erinnerung an Friedrich den Großen und Marshall Shukow die deutsche Geschichte widerspiegelt.
  • Entspannende und erholsame Badeferien für die ganze Familie
    können in Zeschdorf mit seinen Ortsteilen Döbberin,
    Petershagen und Alt Zeschdorf verbracht werden.
  • Schönfließ und Wulkow – diese beiden Lebuser Ortsteile eignen sich hervorragend dazu, die Seele baumeln zu lassen und neue Energie für den Alltag zu tanken.
  • In Treplin kann man in der kleinen Heimatstube die Geschichte der Braunkohleförderung in dieser Region nachvollziehen.
  • Diese reizvolle Beschaulichkeit erleben Sie am besten auf einer Fahrradtour, auf dem Pferderücken oder bei einer Wanderung auf „Schusters Rappen“.
    Und der Oderdeich – gleichzeitig Oder-Neiße-Radweg – ist eine hervorragende Inlineskaterbahn.

 

Das Amt Lebus, das im Herzen des historischen Lebuser Landes liegt, ist auch durch die NaturFreunde Internationale weltweit bekannt geworden. Auserkoren zur Landschaft des Jahres 2003/2004, fand im Juni 2003 die Proklamation in Lebus statt.

 

Heiko Friedemann

 

Seit 2005 wird auch der historische Pilgerweg von Magdeburg nach Gnesen wiederbelebt. Die ehemalige Bischofsstadt Lebus ist eine wichtige Station auf dieser Pilgerroute.

 

Zu diesen beiden Anlässen wurde eine symbolische Fährverbindung nach Polen eingerichtet. Vielleicht wird diese Fährverbindung in Zukunft ein neues touristisches Bindeglied zwischen Deutschland und Polen.

Herzlich willkommen im Amt Lebus!

Unterschrift

 

Heiko Friedemann
Amtsdirektor